Evaluation

Die Schule hat im Januar 2009 einen Evaluationsbericht erstellt. Wer mehr erfahren möchte, bitte hier weiterlesen.

Evaluationsbericht 09G22

Bereich:
Organisationsentwicklung
Teilaspekt:
Zusammenarbeit Lehrer und Erzieher
Stichprobe:
14 Lehrer und 17 Erzieher der Grundschule Schuljahr 2008/2009 Januar 2009
Untersuchungsmethode:
Befragung mit Fragebogen

zu überprüfendes Ziel (Evaluationsfrage)

Zusammenfassung wesentlicher Ergebnisse der Untersuchung

Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen

Arbeiten Lehrer und Erzieher ergebnisorientiert zusammen?
  • Absprachen finden regelmäßig statt
  • Lehrer und Erzieher halten sich an getroffene Absprachen
  • Projekte werden häufig gemeinsam vorbereitet und durchgeführt
  • Schulaufgaben werden in der geforderten Qualität angefertigt
  • kooperative Zusammenarbeit Lehrer und Erzieher (unterrichtsbegleitend) findet noch zu selten statt
  • Erzieher werden zu selten zu Gesprächen mit Fachdiensten eingeladen
  • Erzieher bringen schon eigene Ideen/Projekte ein
  • Erzieher fühlen sich in ihrer pädagogischen Arbeit anerkannt
  • Erzieher stärker in die Unterrichtsgestaltung einbeziehen, Kontaktstunden im Klassenbuch vermerken
  • Teilnahme der Erzieher an allen Elterngesprächen und Hilfekonferenzen
 

Kommunikation der Ergebnisse:

Innerhalb der Schule (Gesamtkonferenz, Schulkonferenz)

Anlage 1a

Evaluationsbericht 09G22

Bereich:
Organisationsentwicklung
Teilaspekt:
Zusammenarbeit in den Jahrgangsteams
Stichprobe:
3 Jahrgangsteams Dezember 2008
Untersuchungsmethode:
Dokumentenanalyse
Zu überprüfendes Ziel (Evaluationsfrage) Zusammenfassung wesentlicher Ergebnisse der Untersuchung Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen
Wie arbeiten die Kollegen in den Jahrgangsteams zusammen (Erfolge, Probleme, Zielsetzungen)?

Klasse 1/2

  • gute Teamfindung, positive ergebnisorientierte Zusammenarbeit
  • Lehrer nutzen 1 Stunde pro Woche verbindlich zu gemeinsamen Absprachen
  • Erzieher werden in die Projektarbeit mit einbezogen
  • Absprachen zwischen Lehrern und Erziehern finden regelmäßig statt
  • Positiv – räumliche Trennung durch zweites Gebäude
  • Zusammenarbeit hat sich in dieser Form bewährt, wird kontinuierlich fortgeführt.

Klasse 3/4

  • gemeinsame Absprachen über Arbeitspläne
  • Austausch von Materialien, Erfahrungen (Arbeitserleichterung)
  • Projekte in kleinen Gruppen mit Erziehern
  • Absprache von Klassenarbeiten
  • gute Erfahrungen mit Projekten „Faustlos“ und „Klassenrat“
  • positiv – Umsetzung des Raumkonzeptes
  • Jahrgangstreffen werden genutzt zur Planung der sozialen Woche und der Vorbereitung von Projekttagen
  • Gemeinsame Vorhaben in Jahresarbeitsplänen verankern
zu Anlage 1a

Evaluationsbericht 09G22

Bereich:
Organisationsentwicklung
Teilaspekt:
Zusammenarbeit in den Jahrgangsteams
Stichprobe:
Klassen 5/6
Untersuchungsmethode:
Dokumentenanalyse bzw. Befragung
Zu überprüfendes Ziel (Evaluationsfrage) Zusammenfassung wesentlicher Ergebnisse der Untersuchung Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen
Wie arbeiten die Kollegen in den Jahrgangsteams zusammen (Erfolge, Probleme, Zielsetzungen)?

 

Klasse 5/6

  • Klasse 5 bereits im Ganztagsbetrieb (dadurch Unterstützung durch Erzieher) Kooperationsstunden 1x wöchentlich
  • Zusammenarbeit gestaltet sich schwieriger durch Einsatz mehrerer Fachlehrer
  • Vorbereitung gemeinsamer Projekte soziale Woche, Projekttage Weihnachten und Leseprojekte (Einbeziehung der Erzieher)
  • Absprache Arbeitsplan
  • Absprache Klassenarbeiten
  • gemeinsame Planung Lichtermarkt
  • keine festgelegte Absprachestunde
  • Raumkonzept noch nicht zufriedenstellend
  • Funktion des stellv. Klassenleiters benennen
  • mehr Stunden in der Hand des Klassenleiters
  • Übergang der Schüler zur Realschule optimieren
  • erhöhter Raumbedarf
  • Vorbereitungsräume für Lehrer schaffen
  • Entspannungszonen für Lehrer und Schüler
  • Finanzkommission zwecks Planung Raumkonzept –

Einrichten der entsprechenden Räume

Kommunikation der Ergebnisse

Innerhalb der Schule (Jahrgangsteams, Gesamtkonferenz)

Anlage 2

Evaluationsbericht 09G22

Bereich:
Unterrichtsentwicklung
Teilaspekt:
freie Arbeitsformen im Unterricht der Klassen 4/5
Stichprobe:
113 Schüler der Klassen 4/5 Schuljahr 2008/2009 Januar 2009
Untersuchungsmethode:
Befragung mit Fragebogen
Zu überprüfendes Ziel (Evaluationsfrage) Zusammenfassung wesentlicher Ergebnisse der Untersuchung Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen
Werden im Unterricht der Klassen 4/5 vielfältige freie Arbeitsformen genutzt?
  • ca. 2/3 der befragten Schüler gaben an, sehr häufig Projektarbeit durchzuführen
  • knapp über 50% gaben an, häufig folgende Arbeitsformen zu nutzen:
  1. Partnerarbeit
  2. Freiarbeit
  3. Gruppenarbeit
  4. Wochenplanarbeit
  • ca. 50% der Schüler arbeiten selten an Stationen
  • über 50% der Schüler gaben an, im Unterricht Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad zu bearbeiten
  • Den Schülern sind vielfältige Arbeitsformen bekannt und vertraut – wir sind auf dem richtigen Weg.
  • Wochenarbeitsplan und das Lernen an Stationen forcieren (verantwortlich Jahrgangsleiter, Fachlehrer)
  • thematische Absprachen
  • Abstimmung der durchzuführenden Arbeitsformen auf Jahrgangskonferenzen
  • Differenzierung soll noch ausgebaut und verstärkt werden.

Kommunikation der Ergebnisse

Innerhalb der Schule (Jahrgangsteams, Gesamtkonferenz)

Anlage 3 und 4 sind hier nachzulesen

Termine

  • Drumbo Cup der Jun...
    08.12.2017 | 12.00
  • Drumbo Cup der Mä...
    15.12.2017 | 12.00
  • Projekttage zu Wei...
    18.12.2017 - 20.12.2017
  • Weihnachtsferien
    21.12.2017 - 02.01.2018